Neues Netzleitsystem für die Stadt Wien

Wien Energie entscheidet sich für PSIcontrol

Die PSI AG wurde von Wien Energie erstmals mit der Lieferung eines Netzleitsystems für das Hoch- und Mittelspannungsnetz (380kV, 110 kV, 20 kV, 10 kV) der österreichischen Bundeshauptstadt Wien und einiger umliegenden Gemeinden im Bundesland Niederösterreich beauftragt.

PSI liefert neues Netzleitsystem
Foto: Wien Energie

Auf der Basis des Leitsystems PSIcontrol sind eine zentrale Netzleitstelle, eine Ersatzleitstelle, mobile Arbeitsplätze und ein weiterer abgesetzter Arbeitsplatz vorgesehen. Ersetzt wird das von einem Wettbewerber geliefertes Vorgängersystem für insgesamt 41 Umspannwerke und Unterwerke.

Das System umfasst die Führung der Umspannwerke und des Mittelspannungsnetzes mit über 10.000 Trafostationen und rund 235.000 Netzanschlüssen und wird auch einen Notarbeitsplatz für den bestehenden Lastverteiler umfassen. PSI wird die bestehenden Netzunterstationen an PSIcontrol ankoppeln und umfangreiche Daten aus dem Vorgängersystem übernehmen.

Das Versorgungsgebiet von Wien Energie umfasst die Bundeshauptstadt Wien und Teile des Bundeslandes Niederösterreich mit einer Gesamtausdehnung von etwa 2.000 km2 und mit rund 235.000 Netzanschlüssen.

Der Auftrag von Wien Energie ist für PSI von strategischer Bedeutung. Nach Paris und zahlreichen deutschen Großstädten wird zukünftig die Stromversorgung einer weiteren europäischen Metropole mit einem PSI-System geführt.

Kontakt

Peter Schedlbauer
Telefon: +49 6021 366-9723
pschedlbauer@psi.de
www.psienergy.de

Weitere Informationen
Artikel aus:

Zeitschrift für Energieversorger
| Online-Artikel
| Aktuelle Ausgabe
| Abonnement