Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG: AktienrückkaufPSI AG verlängert Aktienrückkaufprogramm

Berlin, 5. August 2011 – Der Vorstand der PSI AG (ISIN DE000A0Z1JH9) hat am 5. August 2011 beschlossen, weitere bis zu 90.000 eigene Aktien (das entspricht 0,57 Prozent des Grundkapitals) über die Börse zurückzukaufen.

Der Beschluss folgt der Ermächtigung der Hauptversammlung vom 3. Mai 2010 zum Rückkauf eigener Aktien im Umfang von bis zu knapp 10 % des Grundkapitals. Das Rückkaufprogramm ist bis zum 30. September 2011 befristet. Die Aktien können zu allen in der Ermächtigung der Hauptversammlung vom 3. Mai 2010 genannten Zwecken verwendet werden. Dazu gehört insbesondere auch die Verwendung der Aktien als Gegenleistung im Rahmen des Erwerbs von Unternehmen und das Angebot an die Mitarbeiter, die Aktien als Belegschaftsaktien zu erwerben. Der Kaufpreis je Aktie darf den am vorangegangenen Handelstag ermittelten Schlussauktionskurs im Xetra-Handelssystem um nicht mehr als 10 Prozent überschreiten und um nicht mehr als 20 Prozent unterschreiten.

Die PSI AG entwickelt und integriert auf der Basis eigener Softwareprodukte komplette Lösungen für das Energiemanagement (Elektrizität, Gas, Öl, Wärme, Wasser), unternehmensübergreifendes Produktionsmanagement (Metals, Automotive, Maschinen- und Anlagenbau, Rohstoffförderung, Logistik) sowie Infrastrukturmanagement für Verkehr und Sicherheit. PSI wurde 1969 gegründet und beschäftigt mehr als 1.400 Mitarbeiter.