Führender Schwedischer Aluminiumhersteller Gränges entscheidet sich für PSI

PSI<em>metals</em> als integrative Produktionsmanagementlösung bei Gränges. Quelle: Gränges AB

PSImetals als integrative Produktionsmanagementlösung bei Gränges. Quelle: Gränges AB

PSImetals als integrative MES-Lösung für alle Produktionsprozesse

Berlin, 3. Februar 2017 – PSI wurde von der Gränges AB in Schweden mit der Einführung von  PSImetals als Produktionsmanagementsystem zur weltweiten Harmonisierung ihrer Produktionsprozesse beauftragt. Als einer der weltweit führenden Aluminiumproduzenten mit einem Fokus auf die Fertigung von Walzprodukten für die Herstellung von Wärmetauschern, will Gränges global integrierte, auf einer gemeinsamen Plattform basierende Produktionsprozesse, etablieren.

Derzeit betreibt Gränges unterschiedliche MES-Systeme an ihren drei Standorten in Schweden, China und den USA, welche firmenintern entwickelt und gewartet werden. Zur Standardisierung von Geschäftsprozessen und zur Minimierung von Betreuungs- und Wartungsaufwänden führt Gränges PSImetals als integrative Produktionsmanagementlösung von der Planung bis zur Durchsetzung ein.

Ein erstes Teilprojekt startet in der Oberflächenbehandlung im Werk Finspång in Schweden. Das Ziel ist die vollständige Abdeckung aller Produktionsprozesse mit PSImetals vom Schmelzen und Gießen, Plattieren, Warm- und Kaltwalzen bis hin zum Glühen und Längsteilen. Die integrierte Lösung umfasst die Module Order Dressing, Order und Line Scheduling, Order Combination sowie Production und Quality Execution. Für eine nahtlose Integration aller geschäftsrelevanten IT-Systeme wird PSImetals vollständig mit dem ERP-System und den Automatisierungssystemen auf Werksebene integriert. Die Lösung für den Standort Finspång soll Ende 2018 in Betrieb gehen.

“Zusätzlich zu den Vorteilen einer Lösung für alle Standorte erwarten wir Verbesserungen durch die neue Online-Planung, indem diese permanent die aktuelle Produktionssituation bei der Planung berücksichtigt. Darüber hinaus wollen wir unsere Auftragsvorbereitung optimieren und PSI hat uns davon überzeugt, dass wir mit ihrer Lösung unsere Potentiale ausschöpfen können”, sagt Gränges MES-Projektmanager Kim Vilhelmsson.

Gränges bietet als globales Unternehmen mit ca. 1500 Mitarbeitern  eine vollständige Palette plattierter und gewalzter Aluminiumprodukte in unterschiedlichen Breiten, Dicken und Härten wie sie für die Produktion hartgelöteter Wärmetauscher benötigt werden. Weltweit enthält heute jedes zweite produzierte Auto von Gränges hergestelltes Material.

Die PSI AG entwickelt und integriert auf der Basis eigener Softwareprodukte komplette Lösungen für Energiemanagement (Energienetze, Energiehandel), Produktionsmanagement (Rohstoffgewinnung, Metallerzeugung, Automotive, Maschinenbau, Logistik) und Infrastrukturmanagement für Verkehr und Sicherheit. PSI wurde 1969 gegründet und beschäftigt 1.650 Mitarbeiter weltweit.