PSI Blog

Community als Innovationstreiber: Künstliche Intelligenz im PSI-Konzern

14.08.2019 - Forschung, Künstliche Intelligenz, Technologie, Produktion, Logistik, Energie, Verkehr

Drehscheibe für den Wissensaustausch: Arbeitstreffen der PSI-Community Industrielle Intelligenz. Quelle: PSI
Drehscheibe für den Wissensaustausch: Arbeitstreffen der PSI-Community Industrielle Intelligenz. Quelle: PSI

Künstliche Intelligenz (KI) entwickelt sich zu einem der wichtigsten digitalen Zukunftsthemen. Als Alltagstechnologie ist KI zunehmend z. B. in der Sprach- und Mustererkennung im Einsatz. Gerade für Unternehmen, die einem harten Wettbewerb ausgesetzt sind, bietet KI jedoch hervorragende Potenziale, um entscheidende Vorteile zu erzielen.

Industrielle Intelligenz (Industrial Intelligence) setzt einen höheren Anspruch an die Präzision, Datenrobustheit, Integration in Prozesse und die Kombination mit herkömmlichen Verfahren voraus.

Beim Thema Industrielle Intelligenz setzt PSI auf Softwaresysteme, welche die Verlässlichkeit und Robustheit industriellen Prozesswissens mit dem gesamten Methodenspektrum der Künstlichen Intelligenz (KI) verbinden. Um dieses Know-how in alle Unternehmensbereiche zu transportieren, bündelt und koordiniert die Community Industrielle Intelligenz alle Aktivitäten im Konzern, die mit diesem wichtigen strategischen Thema in Verbindung stehen.

Die Stabilität der Lösungen wird durch die industriell erprobte Softwaretechnologie und durch das Framework der PSI gesichert. Methodisch betrachtet deckt das bestehende Wissen alle industriell relevanten Themenfelder ab. Von Anwendungen künstlicher neuronaler Netze und Erweiterter Fuzzy-Logik über ein breites Portfolio multikriterieller und kombinatorischer Optimierungen bis hin zu Methoden des Advanced Industrial Engineering, sind alle Verfahren bei zahlreichen Kunden in der Industrie im Einsatz.

Interdisziplinärer Ansatz

PSI bietet insgesamt über 50 verschiedene KI-Verfahren, die kontinuierlich optimiert und produktiv eingesetzt werden. Dies schafft die Voraussetzung für methodische und in puncto Kundennutzen interdisziplinär entwickelte KI-Systeme. Sie nutzen nicht nur den Kunden, sondern bilden zugleich die Ausgangsbasis, die für die Verbindung von industrieller Solidität und methodischer KI-Innovation benötigt wird. Gerade durch diese besondere Kombination ist der PSI-Konzern vielen jungen Startups voraus.

Im Video erläutert Dr. Harald Schrimpf warum KI im Einsatz in der Industrie (Industrial Intelligence) höhere Ansprüche an die Präzision und die Robustheit der Daten stellt.

Innovationstreiber Community Industrielle Intelligenz

Vor allem der interdisziplinäre Geist der Community hat seit ihrer Gründung im Sommer 2017 bereits über zehn weitere neue KI-Produkte hervorgebracht und erprobt. Dabei sind alle relevanten Anwendungsfelder der PSI vertreten:

Übergreifende Systemszenarien

Neben diesen bestehenden Anwendungen hat PSI das Zukunftspotenzial erkannt, das die Vernetzung bestehender Systeme zu übergreifenden Systemszenarien beinhaltet. Verbindet man die einzelnen Systeme, so entstehen unmittelbar neue globale Systemszenarien aus den Bereichen:

  • Automotive,
  • Depotmanagement,
  • Verkehrsflussoptimierung und
  • Netzwartung und Führung von elektrischen Netzen.

Daraus entstehen zum Beispiel folgende übergreifende Systemszenarien:

  • Vernetzung von Assistenzsystemen zur Optimierung von Produktionsprozessen,
  • Autopiloten zur Entscheidungsunterstützung bei der Führung von Energienetzen sowie
  • Lösungen für Elektromobilität oder der
  • Vernetzung von Produktions- und Transportlogistik.

Übergreifendes Systemszenario: Autopilot zur Entscheidungsunterstützung bei der Führung von Energienetzen durch den Einsatz von Erweiterter Fuzzy-Logik.

Expertengruppen als Multiplikatoren

Damit aus Innovationen zügig KI-Produkte entstehen, besteht die Community aus Expertengruppen (Working Groups), die sich aus unterschiedlichen PSI-Geschäftsfeldern zusammensetzen. Sie arbeiten eigenständig, tauschen sich aber in regelmäßigen Community-Meetings, oft via Videokonferenz, über ihre Arbeitsfortschritte aus. Damit wird eine übergreifende und kontinuierliche Kommunikation sichergestellt, in der technologische Fragen interdisziplinär erläutert und in KI-Anwendungen überführt werden.

So entstehen aus den Working Groups heraus auf Basis der konzernweiten Technologieplattform KI-Demonstratoren, die den Kunden zügig vorgestellt werden können. Hierbei bilden Messen eine wichtige Kommunikationsplattform. So wurden neue KI-Exponate bereits auf der E-world, der Hannover Messe und der LogiMAT sowie auf wichtigen kleineren Spezialmessen wie der Tire Technology Expo erfolgreich präsentiert.

Die Beispiele für vollständig neue oder durch KI angereicherte Produkte sind u. a. der Autopilot für die diskrete Fertigung, Predictive Maintenance, Predictive Quality sowie der Autopilot für die Unterstützung bei der Führung von Energienetzen. Darüber hinaus erfolgte im Bereich Elektromobilität die Optimierung von Last- und Lademanagement sowie Lernmethoden für die urbane Mobilität und die Balancierung von Micro Grids.

Einen Überblick über laufende Entwicklungen mit Referenzvideos und weiteren Informationen finden Sie auf der KI-Themenseite der Community Industrielle Intelligenz.

Dr. Rudolf Felix

Geschäftsführer PSI FLS Fuzzy Logik & Neuro Systeme GmbH

0 Kommentare

Neuer Kommentar