Netzdienste Rhein-Main ordert erweiterte Redispatch-2.0-Softwarelösung PSIsaso/DSO

PSIcontrol CGMES Viewer Diagram Layout. Quelle: PSI

PSIcontrol CGMES Viewer Diagram Layout. Quelle: PSI

Berlin, 11. Februar 2021 – Die Netzdienste Rhein-Main (NRM) GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main, hat die PSI Software AG mit der Implementierung der modularen Softwarelösung PSIsaso/DSO beauftragt. Damit kann die NRM ihre umfangreichen Prognosen und Planungsdaten zusammenfassen und Netzzustände prognostizieren, um die erweiterten Anforderungen an den Redispatch-Prozess (NABEG 2.0) verlässlich zum 1. Oktober 2021 umzusetzen.

Zum Lieferumfang gehören neben der Wartung unter anderem die Module Netzzustandsprognose mit Ausfallvariantenrechnung sowie Redispatch im Leitsystem mit Passivierung von Maßnahmen. PSIsaso/DSO erfasst kontinuierlich das Netzmodell aus dem Leitsystem sowie Fahrplan- und Prognosedaten und erstellt daraus Netzzustandsprognosen.

Auf deren Basis werden die Anforderungen des vorgelagerten Netzbetreibers bewertet und die notwendigen Maßnahmen zur Engpassvermeidung im eigenen bzw. im Netz des nachgelagerten Netzbetreibers veranlasst. Aufgrund des modularen Konzepts können unterschiedliche Kundenanforderungen passgenau und kostengünstig umgesetzt werden.

NRM setzt bereits ein PSI-Netzleitsystem ein, das eine enge Kopplung beider Systeme und die Umsetzung weiterer Anforderungen erlaubt.

Die Mainova AG mit Sitz in Frankfurt am Main ist Hessens größter Energieversorger und beliefert mehr als eine Million Menschen mit Strom, Gas, Wärme und Wasser. Hinzu kommen zahlreiche Firmenkunden im gesamten Bundesgebiet. Das Unternehmen erzielte mit seinen 2.700 Mitarbeitern im Jahr 2019 einen Umsatz von rund 2,3 Milliarden Euro. Die Mainova-Tochter NRM Netzdienste Rhein-Main GmbH stellt mit ihrem mehr als 14.000 km großen Energie- und Wassernetz die zuverlässige Versorgung in Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet sicher.

Mit dem vom Leitsystem unabhängigen PSI-System können Verteilnetzbetreiber sich an Planungs- und Prognoseprozessen des neuen Redispatch-Regimes beteiligen und durch eine bewährte Netzzustandsprognose mit einer optimalen Maßnahmenauswahl und -dimensionierung die Auswirkungen im eigenen Netz transparent und effizient gestalten. PSI bietet neben der „Extended“-Version auch eine „Basic“-Variante speziell für Netzbetreiber mit einfacher Netzstruktur und ohne  Engpässe im eigenen Netz.

Der PSI-Konzern entwickelt und integriert auf der Basis eigener Softwareprodukte komplette Lösungen für die Optimierung des  Energie- und Materialflusses bei Versorgern (Energienetze, Energiehandel, Öffentlicher Personenverkehr) und Industrie (Metallerzeugung, Automotive, Maschinenbau, Logistik). PSI wurde 1969 gegründet und beschäftigt weltweit mehr als 2.000 Mitarbeiter.